Foton, der kleine Russe

Moin,

gestern sollte ich eine Mail weiterleiten, die Menschen suchten einen ruhigen Hund, lieb und unproblematisch sollte er sein.

Das alles trifft auf Foton zu!

 

foton

Leider wollten sie keinen Rüden…..   😦

Foton hat leider nur ein Problem, ich kopiere die Mail mal hier rein:

„Foton ist auf einer Baustelle zur Welt gekommen. Foton ist der einzige überlebende Welpe von einer großen Hundefamilie. Aber sein Leben war alles andere als lebenswert. Hunger, Kälte und Angst waren stets seine treuen Begleiter.
Bald gesellte sich auch Schmerz dazu. Unerträglicher Schmerz durchdrang seinen ganzen zierlichen Körper und verließ ihn keinen Augenblick. Foton wurde von einem Auto angefahren. Seine hinteren Pfoten funktionierten nicht mehr.
Der kleine Welpe krabbelte nur mit seinen Vorderbeinen zu einer Kantine, wo die Arbeiter ihr Mittagessen aßen, in der Hoffnung, dass er wenigstens ein bisschen Essen abbekommt. Aber Foton war total abgemagert, häßlich, schmutzig
und hilflos. Die Männer machten sich lustig über ihn, traten ihn mit ihren Stiefeln und jagten ihn fort. Eines Tages haben die ihn gefasst und ihm ein Stück von seinem Schwanz abgehackt und ihn dann in einen Müllcontainer weggeschmissen. Dort lag Foton und wartete nur auf den Tod, der ihn endlich von seinen Schmerzen erlösen würde.
Eine Arbeiterin hatte seine Misshandlung beobachtet und hatte Mitleid mit ihm. Sie holte Foton aus dem Müllcontainer, wärmte ihn auf und fütterte ihn. So langsam kam Foto wieder ins Leben zurück. Foton lebte immer noch auf dieser furchtbaren Baustelle, aber jetzt hatte er eine Freundin- eine mittellose Frau, die ihn fütterte und ihn eine Kamer zum aufwärmen ließ. Zum Arzt brachte ihn niemand. Die Brüche an den Hinterpfoten wuchsen falsch zusammen dadurch
rieb sich die Haut blutig ab, weil diese Pfoten so stark verkrümmt waren. Aber das fand Foton alles viel weniger schlimm, als das was er vorher erlebt hatte.
Foton wurde von Tierschützern aus St. Petersburg entdeckt als er schon 10 Monate alt war. Ein zierlicher, nicht all zu großer, lieber Rüde, der bei Menschen sehr vorsichtig ist, dem ein Stück von seinem Schwanz fehlt und der stark humpelt.
Die eine hintere Pfote war stark entzündet, dadurch dass sie ständig blutig war und da immer wieder Schmutz rein kam. Beim Tierarzt wurde auch festgestellt, dass er einen Hüftbruch hatte, der falsch zusammen gewachsen ist. Der Tierarzt meinte, dass es nichts bringt den falsch zusammengewachsenen Hüftbruch zu operieren. Der Arzt hat Foton nur die Finger an seiner Hinterpfote entfernt, die er zum Teil sich abgerieben hat. Foton hat einen speziellen Schuh bekommen, mit
dem er spazieren kann.
Jetzt lebt Futon im Tierheim in Sankt Petersburg. Er ist sehr lieb und sehr verschmust. Nichts liegt ihm ferner, als sich aggressiv zu verhalten. Er wurde in letzter Zeit so viel beim Tierarzt behandelt, hat so viele Spritzen und medizinische Untersuchungen durchgestanden und hat dabei nie ein einziges Mal sich gewehrt, geknurrt oder gar geschnappt. Foton hat sehr schnell gelernt an der Leine zu laufen. Er versteht sich gut mit anderen Hunden. Auf Katzen reagiert er gleichgültig.

Foton hat so viel Leid ertragen. Es hat niemand ein Zuhause so sehr verdient wie er!“

 

foton1

„Also, er braucht schon ein Schuh, denn wenn er länger läuft wird die verletzte Pfote müde und er läuft dann auf 3 Beinen. Aber ohne Überanstrengung läuft er ganz normal. Er würde zu einer sportmuffelfamilie gut passen, Senioren oder hundeanfanger, da er ein völlig unproblematischer Hund ist.“

 

foton2

Ich würde ihn so gerne selber nehmen…..

Vielleicht weiß jemand ein Plätzchen für ihn!

LG

 

 

Advertisements

6 Gedanken zu „Foton, der kleine Russe

  1. leider giebt es viel zuviele solche fälle,ich keinne einige und habe eigentlich von allen den eindruck,das sie keine aggressivität kennen…und das nach allem was sie durchmachten…..(natürlich giebt es auch ausnahmen)

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo, ich habe den Beitrag hier zufällig entdeckt und habe gute Nachrichten: Foton (der jetzt Udo heißt) wohnt seit zwei Wochen bei uns. Er ist ein supertoller Hund und wir sind überglücklich, dass er bei uns ist. Manchmal gibt es eben doch ein Happy End ❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s